NeuroBlog

Auf diesem Blog erzählen Neurologen, Pflegefachkräfte und Therapeuten ihre ganz persönlichen Geschichten. Was fasziniert sie an der Neurologie? Warum haben sie dieses Fach gewählt und warum würden sie es immer wieder tun? Interessierte finden hier spannende Einblicke in das Fach, Tipps für Beruf und Karriere und ganz persönliche Eindrücke von einem der vielfältigsten Fächer der Medizin.
Wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre.

Ich würde mich immer wieder für die Neurologie entscheiden

Mein Weg in die Neurologie

Schon in der Grundschule hatte ich den Berufswunsch Arzt zu werden. Glücklicherweise fielen mir dann Fächer wie Biologie und Chemie auch am Gymnasium sehr leicht.

Seit der Anatomievorlesung zu Beginn des Studiums wusste ich dann, dass ich in den Neurowissenschaften arbeiten möchte. Im neunten Semester begann ich meine Doktorarbeit in der Neurologie und ab dann hat mich das Fach so richtig gefesselt. Bis zum PJ habe ich noch zwischen den Fachrichtungen Neurochirurgie und Neurologie geschwankt, dann aber gemerkt, dass der Chirurgenalltag ganz ohne Forschung nichts für mich ist. So bin ich Neurologe geworden und habe diese Entscheidung nie bereut.

Mein Alltag als Neurologe

Das Fach selbst ist besonders vielseitig und ich kann Forschung und medizinischen Alltag verbinden. Dadurch arbeite ich oft länger, aber es lohnt sich. Neben den Forschungserfolgen gibt es viele kleine Glücksmomente, die meinen Alltag prägen: Wenn ich Patienten helfen und Studierende für das Fach begeistern kann. Einige Studierende kommen dann als Assistenzärzte zurück und bleiben in der Neurologie, was mich stolz und zufrieden macht. An der Uniklinik spielen Lehre und Forschung eine wichtige Rolle und genau diese Vielseitigkeit ist es, die mir neben dem Alltag als behandelnder Arzt viel bedeutet.

Tipps für angehende Neurologen

Wer noch gar nicht weiß, welches Fach das seine ist, der sollte viele Famulaturen machen und mit klinisch tätigen Ärzten sprechen. Studierenden, die sich für die Neurologie interessieren, erzähle ich von meiner eigenen Begeisterung für das Fach. Für mich ist die Neurologie die absolut richtige Wahl. Ich rate jedem angehenden Neurologen sich frühzeitig einen Mentor zu suchen. Nur mit einem Fürsprecher lassen sich die klinischen und wissenschaftlichen Interessen umsetzen.